Essen hält Leib und Seele zusammen…

Das wusste schon Sokrates. Jeder von uns kennt das: Bestimmte Lebensmittel dienen als kleine Trostspender, andere verstärken positive Gefühle. Wir essen, um uns abzulenken, um Stress abzubauen, um uns zu belohnen, uns zu entspannen. Individuelles Essverhalten und Esskultur sind fester Bestandteil unserer persönlichen Identität. Essen stiftet Gemeinschaft und Verbundenheit und bedeutet ein Stück Lebensfreude. 

Bei der onkologischen Behandlung spielt das Wohlbefinden eine zentrale Rolle. Die Mobilisierung und Stärkung der individuellen geistigen wie körperlichen Energiereserven und Widerstandspotentiale beeinflusst den Gesundungsweg ganz entscheidend.

Ausreichend Energie und Nährstoffe brauchen Sie als Patient, um Ihren Zustand und Ihr Wohlbefinden zu verbessern. Weil das nicht immer einfach (aber auch nicht immer schwierig) ist, unterstützen wir Sie gern dabei, sensibler für die Bedürfnisse Ihres Körpers zu werden und ein noch besseres Gefühl für Ihren Körper zu entwickeln.

Hilfreiche Tipps und Tricks unterstützen Sie dabei, Ihre Ernährungsformen, Zubereitungsarten und Essgewohnheiten nicht nur an die Krankheit anzupassen, sondern auch in Ihren Alltag zu integrieren. 

In unserer Sprechstunde ist Ernährung – wir sollten es eher Kulinarik nennen – ein wichtiges Thema. Unser Motto ist dabei nicht „Gesundes ist erlaubt, Ungesundes ist verboten“, sondern vielmehr: Was passt in der aktuellen Situation? In speziellen Situationen, die durch Probleme der oralen Nahrungsaufnahme gekennzeichnet sind, bieten wir eine vertiefte Ernährungsberatung durch Experten an.

Ein an Ihre persönlichen Bedürfnisse und Vorlieben angepasstes Essverhalten unterstützt Sie nicht nur körperlich, sondern auch mental dabei, neue Kraft und Energie zu schöpfen.